Gemäß kirchlichem Archivgesetz darf jede Person mit einem berechtigten Interesse nach Ausfüllen eines Benutzerantrags Findmittel, Archivalien und Bücher während der Öffnungszeiten im Lesesaal einsehen. Diese Möglichkeit wird in Magdeburg gern wahrgenommen. Daher ist aus Platzgründen eine Voranmeldung erforderlich.

Praktische Beschränkungen der Einsichtnahme bestehen bei noch nicht erschlossenen Archivbeständen oder schwer beschädigten Unterlagen. Bereits verfilmte oder digitalisierte Dokumente werden nicht mehr im Original vorgelegt. Es gelten außerdem rechtliche Beschränkungen für Unterlagen, die noch unter die Schutzfristen fallen. Dies betrifft Akten, die noch nicht seit 30 Jahren geschlossen sind, sowie zusätzlich bei personenbezogenen Unterlagen zu jenen Betroffenen, die noch nicht länger als 10 Jahre verstorben sind. Deshalb wird vor allem bei Themen der Zeitgeschichte eine frühzeitige und schriftliche Kontaktaufnahme empfohlen.

Für die Einsicht von Archivalien, die den Schutzfristen unterliegen, kann in besonderen Fällen eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden. Für die private und gewerbliche Benutzung sowie für Reproduktionen werden Gebühren gemäß der Archivgebührenordnung der EKM erhoben.