Das Landeskirchenarchiv hält zahlreiche Quellen für genealogisch Interessierte bereit. Zu nennen sind u.a. Personal- und Pfarrstellenakten des 19.-20. Jahrhunderts, Prozess- und Ausbildungsunterlagen, Kirchstuhl- und Zivilstandsregister und Nachlässe. Weitaus bekannter sind die Kirchenbücher, in denen kirchliche Amtshandlungen wie Taufen, Hochzeiten, Bestattungen und Konfirmationen registriert wurden. Die frühesten vereinzelten Exemplare datieren in die Vierzigerjahre des 16. Jahrhunderts. Flächendeckend wurde das Kirchenbuchwesen jedoch erst nach dem Dreißigjährigen Krieg eingeführt. Die Kirchenbücher unserer Landeskirche beinhalten natürlich nur Personen evangelischer Konfession.

In unserem Archiv finden Sie die mikroverfilmten Kirchenbücher aller Gemeinden der ehemaligen Kirchenprovinz Sachsen. Ob sich die von Ihnen gesuchten Orte und Jahrgänge darunter befinden, können Sie in der Online-Recherche überprüfen. Sollten Sie in den Listen nicht fündig werden, lohnt sich mitunter ein Anruf bei uns (0391 / 506 659 - 90). Für Orte, die nicht mehr zum Gebiet der EKM gehören, finden Sie hier die Kontaktdaten der angrenzenden Landeskirchen. Für Orte, die zur Landeskirche Anhalts gehören, finden Sie hier eine gesonderte Liste.

Die Kirchenbücher wurden nach der Verfilmung an die Kirchengemeinden zurückgegeben, dürfen aber aus konservatorischen Gründen in den Pfarrämtern vor Ort nicht mehr zur Benutzung vorgelegt werden. Stattdessen stehen in Magdeburg die Mikrofilme zur Einsicht zur Verfügung. Fotokopien der Kirchenbuchfilme können die Benutzer im Lesesaal am Lesegerät vor Ort selbst anfertigen.

Schriftliche Anfragen zu privaten Zwecken, insbesondere zur Familienforschung, können von uns aus arbeitsorganisatorischen Gründen leider nicht bearbeitet werden. Falls Sie nicht persönlich zu uns kommen können, übersenden wir gern die Kontaktdaten von Berufsgenealogen. Für den Zeitraum ab 1875 empfehlen wir eine Anfrage bei den jeweiligen Stadtarchiven bzw. Standesämtern.