Das Archivwesen gehört zu den besonders intensiv verrechtlichten Bereichen kirchlichen Lebens. Dies hat vornehmlich zwei Gründe: Zum einen sind Archive als Gedächtnis der Verwaltung unerlässlich für ein korrektes und transparentes Verwaltungshandeln über personelle Brüche hinaus. Zum andern bedürfen Archivalien als unersetzliche Unikate eines besonderen physischen Schutzes.

Hilfe zum Verständnis der Rechtsbegriffe finden Sie im Glossar.

Die primäre Grundlage des Archivwesens in der EKM bildet das Archivgesetz (Kirchengesetz zur Sicherung und Nutzung von kirchlichem Archivgut) vom 6. Mai 2000.

Für die Benutzer der kirchlichen Archive sind vor allem die Archivbenutzungsordnung und die Archivgebührenordnung relevant.

Die übrigen Verordnungen richten sich vorrangig an die Archivträger bzw. die Mitarbeiter in der kirchlichen Verwaltung:     

Archivpflegeverordnung
Verordnung über die kirchliche Archivpflege in der EKM vom 27. Februar 2016

Aufbewahrungs- und Kassationsordnung
Verordnung für die Aufbewahrung, Aussonderung und Vernichtung (Kassation) von Schriftgut kirchlicher Körperschaften, Einrichtungen und Werke) vom 31. März 2015

Archivverwaltungsstrukturverordnung
Verordnung über den Umgang mit Schriftgut, Registratur- und Archivbeständen bei territorialen Strukturveränderungen in der kirchlichen Verwaltung vom 1. Februar 2013

Kirchenbuchordnung
Verwaltungsanordnung über die Führung der Kirchenbücher und Verzeichnisse vom 23. August 2005        

Kirchenbuchverfilmungsordnung
Verordnung zur Kirchenbuchverfilmung und Verwaltung der Kirchenbuchfilme in der Ev. Kirche der Kirchenprovinz Sachsen vom 1. Oktober 2004

Personalaktenordnung
Verwaltungsanordnung über die Führung von Personalakten in der  Föderation Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland vom 22. März 2005